Der API des Monats

Mathieu DOMECQ

Chefredakteur des API des Monats

Ich wünsche Ihnen und Ihren Bienen ein wunderbares und blühendes Jahr! Gerne steht Ihnen Ihr Imker Mathieu auch im API-Blog für weitere Tipps zur Verfügung.

Wie geht es den Bienen?

In der Wintersaison haben unsere Schutzbefohlenen einen Großteil ihrer Reserven verbraucht. Es ist wichtig, das Gewicht Ihrer Bienenstöcke zu überwachen und ein Apifonda® 2,5-kg-Kandisbrot hineinzulegen.

Ohne diesen Zusatz senken Sie heute die Lebenserwartung des Volkes. Auf diese Zugabe kann man nicht mehr verzichten, sie ist für Bienen im Winter wesentlich einfacher und besser verdaulich als Honig.

Mehr Imker?

Genau! Immer mehr Menschen bekommen zu Weihnachten einen Bienenstock geschenkt. In Erinnerung aus der Kindheit oder um diese kleine, aber so spannende Welt zu entdecken, ist der Bienenstock zum Weihnachtsgeschenk für Naturliebhaber geworden.

Dieser Artikel enthält viele Tipps für die richtige Ausstattung für jeden Imker.

Ein Bienenstock muss die folgenden Bestandteile enthalten:

Einen Boden aus Holz oder Kunststoff, vorzugsweise belüftet, für den Ein- und Ausgang der Tiere. Er ist die Basis unseres Bienenstocks. Es ist auch der Teil, der am schnellsten abnutzt. Er kommt vor allem mit vom Boden aufsteigender Feuchtigkeit in Berührung und sammelt zudem vor der Reinigung die Abfälle der Bienen. Es wird empfohlen, den Boden einmal jährlich mithilfe Ihres Rahmenhebers durch Abkratzen zu reinigen: Denken Sie an die Befestigungselemente (Dreieck aus Eisen zum Einhängen von Boden und Korpus), die viel praktischer sind als Schrauben zum Aushängen!

Hinzu kommt unser Korpus, der zentrale Teil des Bienenstocks, in dem die Bienen untergebracht sind, aber vor allem die Brut (Eier, Larven und Nymphen). Diese Zusammensetzung des Bienenstocks erfolgt nach demselben Prinzip für die Bienenstockmodelle Dadant, Warré, Langstroth oder andere teilbare Modelle. Dabei handelt es sich um eine einfache Holzkiste (oder Kunststoffkiste) mit einem Zahnstangensystem oder flachen Bändern an beiden Innenseiten des Bienenstocks, in die die Rahmen oder Stäbe eingesetzt werden.

Korpusrahmen des Bienenstocks Dadant.

Für die Trachten wird der Aufbau auf unseren Korpus gestellt. Er ist der Dachboden der Bienen, wie die Alten sagen. Natürlich kann es im Laufe der Saison mehrere geben, was darauf hindeutet, dass es wahrscheinlich sehr viel Honig gibt!

Sie denken natürlich daran, das Holz Ihres Bienenstocks zu schützen, um eine bessere Haltbarkeit zu gewährleisten. Hierzu wird heißes Leinöl (zur besseren Durchdringung) oder eine gefärbte Lebensmittelfarbe für ein bisschen mehr Modernität aufgetragen (erhältlich in Imkerfachgeschäften). So bleibt ein gut gepflegter Bienenstock zehn bis zwanzig Jahre lang erhalten!

Die im Bienenstock angebrachten Rahmen dienen als Stützen für die Bienen bei der Herstellung von Wabenzellen. Sie haben die Wahl zwischen Holz und Kunststoff. Die Rahmen sind verdrahtet, um die Wachsfolie hinzuzufügen. Dieser Draht kann vertikal oder horizontal sein und ich persönlich empfehle die vertikale Verdrahtung. Die in der Einkerbung angebrachte Wachsfolie hält besser mit Hitze zusammen, bevor sie von den Drohnen gestreckt wird.

Zum Schutz vor Regen verschließen Sie den Bienenstock mit einem Blech- oder Blockdach. Auch hier gibt es verschiedene Größen und Stärken. Am praktischsten ist das 105 mm hohe Dach. Es bedeckt den Futterbehälter und schützt vor Zugluft. Das Blockdach sorgt für ein ästhetisches Erscheinungsbild und wird in schneereichen Bergregionen häufig eingesetzt.

Eine Rahmenabdeckung oder ein Futterbehälter wird direkt unter dem Dach angebracht, um das Bienenvolk zu isolieren. Mir hat der zweifach unterteilte Kunststofffutterbehälter gefallen. Hier können sowohl Sirup als auch Kandis eingesetzt werden, Undichtigkeiten im Holz werden verhindert und die Bienen erhalten direkt über der Traube einen Zugang.

Imkerjacke mit belüftetem Rundschleier.

Sprechen wir nun über Ihre Ausstattung:

Als erstes denkt man an den Kosmonautenanzug, wie viele ihn nennen. Dabei handelt es sich um den Overall oder die Imkerjacke. Der erste ist ein Ganzkörperanzug, die zweite eine Jacke mit Hut. Heute gibt es das belüftete Modell, das meiner Erfahrung nach im Sommer sehr angenehm ist.

Denken Sie auch an Handschuhe mit hoher Stulpe in der Mitte, die in Latexkunststoff oder Leder erhältlich sind.

Das erste unverzichtbare und typische Werkzeug ist der Smoker. Es besteht aus einer Brennkammer und hilft, die Bienen durch dichten weißen Rauch zu warnen und zu beruhigen. Mit dem Faltenbalg wird er in Betrieb gesetzt. Achten Sie auf eine gute Qualität dieses Werkzeugs. Denken Sie an Feueranzünder für den Smoker und das Granulat als Rauchmaterial.

Schließlich ist der Rahmenheber Ihr Helfer. Die Bienen lieben Bienenharz, ein Desinfektionsharz für den Bienenstock. So können Sie die Rahmen vorsichtig abheben und handhaben, ohne ruckartige Schläge zu erzeugen.

Die Ausstattung des Imkers umfasst noch einiges mehr! Ich habe Ihnen nur das Wichtigste vorgestellt, aber Werkzeuge wie Zange, Rahmenhalter oder auch Bürste sind ebenso sehr nützlich.

Mit der Marke API sind wir seit bald einem Jahr für Sie da!

 

Guten Start für unsere neuen Imker und bis bald:

DIE BIENENSTÖCKE VON MATHIEU

Honig- & Imkerfachgeschäft

 

Fotos ©lesruchersdemathieu

Working bee