Blühstreifen

In einem Ansatz zur Förderung der Biodiversität diskutiert die Südzucker-Gruppe seit 2014 mit Landwirten über die Anlage von Blühstreifen.
Ziele
  1. Bereitstellung von Nahrung, Lebensraum und Schutz für Insekten, Bestäuber und Wildtiere.
  2. Verständnis des Managements der Biodiversität und der Verbesserung der Auswirkungen auf die Biodiversität im Zusammenhang mit Ackerkulturen.
  3. Beitrag zur Humusbildung und zum Bodenreichtum durch die Pflanzen und die Wurzelmasse.
  4. Durchschnittliche Größe: ca. 1000.

Zusammenarbeit mit dem IFAB

Seit 2018 führt eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Agrarökologie & Biodiversität in Deutschland (IFAB) zu bahnbrechenden Forschungen über die Auswirkungen von Blühstreifen:

  1. Zuckerrübenfeld mit integrierten Blühstreifen zur Verbesserung der Biodiversität.
  2. Erstellung von Managementstrategien (Steuerung) für Blühstreifen.
    • Messung von Nutzinsekten, Schädlingen und Bestäubern.
    • Auswirkungen der Art der Blühmischung.
    • Auswirkungen der Aussaatperiode.
    • Wie wirkt sich dies auf die Auswirkungen der Erntequalität aus?
  3. Vogelbeobachtung.
Studienaufbau
  1. Überwachung der Auswirkungen von Blühstreifen in der Nähe von Rübenfeldern über verschiedene Jahre:
    • Große Felder > 20ha
    • Verschiedene Biotope
  2. Vergleichszonen:
    • Gebiet mit begrenzter Grünlandstruktur und Pufferstreifen
Quelle: Suedzucker AG | (Zum Vergrößern anklicken)

Zusammenfassung

  1. Blühstreifen sind ein Lebensraum mit positiven Auswirkungen für Insekten (400-500 % mehr Biomasse** in Blühstreifen als in bewirtschafteten Feldern) und auch für Vögel und andere Tiere.
  2. Bestäuber und nützliche Insekten, die die Blumen besuchen, werden besonders von Pollen und Nektar angezogen.
  3. Wenn die Streifen den Winter über stehen bleiben, bieten sie wertvolle Winternahrung für Vögel, Deckung für Wild und Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten.
  4. Die Pflege von Blühstreifen ist wichtig, um Unkräuter und Gräser in einem frühen Stadium zu bekämpfen.
** Biomasse = Insekten wie Bestäuber, Nutzinsekten und andere nützliche Organismen.
(Zum Vergrößern anklicken)

Unsere Ziele für 2022

2.200 Blühstreifen in Deutschland und Frankreich und Beginn des Prozesses in Belgien und Polen.

Anzahl der Südzucker Blühstreifen

Quelle: Suedzucker AG | (Zum Vergrößern anklicken)

Nächste Schritte

  1. Fortsetzung der Gespräche mit den Landwirten, um die Anzahl der Blühstreifen zu erhöhen.
  2. Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem IFAB 2021-2023.
  3. Förderung eines Standards für Biodiversität:
    • Entwickelt von einem externen Institut (IFAB).
    • Inklusive eines Maßnahmenkatalogs.
    • Fokussierung auf die wissenschaftlichen Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die Biodiversität.
    • Ausbildung der Landwirte. 2022: Ziel ist es, mit 10 Landwirten in Deutschland zu beginnen.
  4. Durchführung von Studien, die darauf abzielen zu verstehen, wie Inputs und Pestizide reduziert werden können (erste Ergebnisse Q1 2023)
Ziel: Wir wollen die Landwirte auf transparente Weise ermutigen und anspornen, einen positiven Einfluss auf natürliche Lebensräume und Ökosysteme zu schaffen.