Der Imker des Monats

Mathieu DOMECQ

Chefredakteur des Imkers des Monats

In diesem Monat steht der Honig zu Mari√§ Lichtmess im Mittelpunkt ūüėä. Eine Ausrede, um den ganzen Monat lang Pfannkuchen und guten Honig zu essen! Doch in diesem Monat steht der Honig in Ihrem API-Blog nicht auf dem Programm. Dagegen habe ich mich daf√ľr entschieden, √ľber ein unverzichtbares Werkzeug f√ľr jeden Ihrer Besuche zu sprechen: den Smoker. Er ist noch nicht sehr bekannt!

Seit der Gr√ľndung des Blogs starten wir in die dritte Saison. Einige neue Dinge, die Sie erwarten¬†

Der Smoker und sein Brennstoff

Im Bienenstock ist er ein unverzichtbarer Helfer! Man sagt √ľbrigens: ‚ÄěEs ist besser, den Schleier zu vergessen als den Smoker.‚Äú Der Smoker ist das Symbol des Imkers. Mit seinem wei√üen und dicken Rauch erm√∂glicht er den Umgang mit den Bienen und sch√ľtzt vor den Stichen ¬†… theoretisch. Wenn Sie die Grundlagen der Bedienung und des Anz√ľndens nicht richtig beherrschen, k√∂nnten Sie Ihre Fans anlocken.

Seit jeher hat der Mensch den Rauch genutzt, um den Honig aus den Wäldern zu holen.

Welche Rolle spielt also der Rauch?

Der Rauch dient dazu, die Bienen herauszulocken. Durch einen nat√ľrlichen Reflex wird sich die Biene durch diesen Rauch, der einen Brand simuliert, mit Honig vollsaugen, um die Produktion und sich selbst zu retten. Doch eine mit Honig beladene Biene kann ihren Stachel nicht mehr herausziehen. Dadurch ist sie weniger aggressiv. Das Ph√§nomen des Ausschw√§rmens wird Ihnen in Erinnerung sein, wobei die Schw√§rme ruhig und wenig aggressiv in den B√§umen sitzen.

Aber Achtung: √úbersch√ľssiger Rauch kann dazu f√ľhren, dass die K√∂nigin von den Arbeiterinnen vernichtet wird, die ihre Pheromone nicht mehr erkennen (der der K√∂nigin eigene Duft), da sie von dem Smoker √ľberdeckt werden. Ebenso schadet √ľbersch√ľssiger Rauch w√§hrend der Honigzeit, beim Abernten der Zargen, den feinen Honigaromen, wie z. B. die des Akazienhonigs oder des Lindenhonigs.

Wie kann ich feststellen, ob mein Bienenstock ausreichend geräuchert ist?

Das werden Sie schnell und oft zu spät bemerken. Einige Bienenrassen wie die Buckfast benötigen weniger Rauch als andere, wie z. B. die Schwarze. Wichtig ist es zunächst, den Smoker griffbereit zu halten!

Ein st√§rkeres Summen Ihrer Bienen und deren schnelles Erscheinen oberhalb der Rahmen sollte Sie warnen. Mit einem kleinen Rauchsto√ü k√∂nnen Sie die Bienen dazu bewegen, wieder in den Bienenstock zur√ľckzukehren, und zeigen somit, dass Sie der Chef sind.

Die unbekannten Seiten des Smokers

Sind Sie der Meinung, dass Sie alles √ľber seine Bedienung wissen? Wenn man mit der Bienenzucht anf√§ngt, hat man wenig Interesse an der Auswahl im Gesch√§ft. Allerdings gibt es bei den Smokern gro√üe Unterschiede!

Der Smoker ist wie ein Schornstein: Es gibt einen langen zylindrischen Teil, in dem der Brennstoff verbrannt wird, und je größer sein Durchmesser ist, desto besser funktioniert er. Mit dem Faltenbalg wird die Glut angefacht.

Hier finden Sie einige praktische Tipps zu diesem Hilfsmittel:

  • Ein robuster Lederbalg muss von sehr guter Qualit√§t sein, damit er nicht rei√üt. Mit diesem Faltenbalg k√∂nnen Sie den Rauch aktivieren. Bei einigen ist ein kleiner Haken angebracht, um den Balg zu schlie√üen, damit er bei Nichtverwendung besser gesch√ľtzt ist.
  • Ein Schutzgitter um den Smoker sch√ľtzt vor Verbrennungen. An der Vorderseite befindet sich auch ein Haken, mit dem man ihn an den Rand des Bienenstocks h√§ngen und ihn griffbereit halten kann, ohne dass es zu einem Brand kommt.
  • Die Brennkammer kann zur besseren Reinigung herausgenommen und die Asche entfernt werden. Mindestens ein Gitter muss am Boden eingesetzt werden, um eine Luftblase zu schaffen und den Rauch in Gang zu halten.
  • Dickes, robustes Metall sch√ľtzt vor St√∂√üen (er wird mit Sicherheit einige Male fallen!), um Verformungen zu verhindern … Die Luft darf nicht zwischen Feuerst√§tte und Au√üenwand entweichen, sondern muss durch den Brennstoff hindurchstr√∂men.
Zeichnung der Merkmale des Smokers (Premiummodell von ICKO Apiculture)

Im Handel finden Sie verschiedene Smoker-Modelle.

Lassen Sie sich in Ihrem Bienenzuchtgesch√§ft beraten. Je nach Verwendung (Anzahl der Bienenst√∂cke) und Angebotssortiment hilft der Verk√§ufer Ihnen, das richtige Modell zu finden. Lassen Sie in jedem Fall die ersten Modelle unter 20 ‚ā¨ liegen und bevorzugen Sie ein praktisches, robustes und hochwertiges Ger√§t. Ein guter Smoker¬† kostet zwischen 30 und 40 ‚ā¨.

F√ľr Kenner und Profis (ab 20¬†Bienenst√∂cke) ist der Smoker von Dadant der Richtige¬†‚Äď ob gro√ü oder klein -, da er trotz seines h√∂heren Preises zwischen 50 und 70 ‚ā¨ sehr viel praktischer ist.

Mein Tipp, wenn Sie zwischen Ihren Bienenst√∂cken unterwegs sind: Entscheiden Sie sich f√ľr einen magnetischen Autohalter, damit Sie ihn nicht jedes Mal ausschalten m√ľssen, um ihn wieder einzuschalten. Keine Sorge, auch auf Feldern mit Buckeln ist das kein Problem!

Der Smoker ist immer griffbereit!

Zu verwendender Brennstoff

Au√üerdem ist der richtige Brennstoff f√ľr Ihre Bienen und Ihre Lunge auszuw√§hlen. Keine alten Stoffe, Wellpappen mit Kleber, Zeitungspapier und nicht-nat√ľrliche Produkte, die viel zu viel verwendet werden!! Deren Rauchgase sind gef√§hrlich. Bevorzugen Sie daher einen ‚Äěsauberen‚Äú Brennstoff wie Kiefernholz, das von Teer befreit ist, und das Sie in Ihrem Bienenfachgesch√§ft finden. Oder Sie verwenden Laub, Gras, Heu, getrockneten Lavendel¬†… also getrocknete Pflanzen, die nicht behandelt wurden.

Nach der Auswahl des Brennstoffs legen Sie diesen auf den Boden des Smokers und entz√ľnden ihn mit einem Feuerzeug (vorsichtig im Sommer). Nachdem er gut brennt, k√∂nnen Sie noch etwas nachf√ľllen, um das Feuer leicht zu ersticken. Der Rauch beginnt dann zu entweichen. Sie k√∂nnen gr√ľnes Gras hinzugeben, um zu verhindern, dass der Deckel des Smokers durch den Brennstoff verstopft (er ist dann schwer zu reinigen). Dieses frische Gras k√ľhlt den Rauch ab und verhindert, dass die Fl√ľgel unserer Bienen verbrennen. Im Laufe Ihres Besuchs k√∂nnen Sie immer etwas Gras hinzuf√ľgen.

Denken Sie daran, dass der Rauch weiß und dick sein sollte, um die Bienenstöcke zu öffnen.

Mein Tipp: F√ľgen Sie zun√§chst Pellets wie z. B. Apidou in den Smokerboden ein, damit das Feuer lange erhalten bleibt. Eine Handvoll gen√ľgt. Achten Sie darauf, keine Heizpellets zu verwenden, die nicht daf√ľr geeignet sind.

Der Fr√ľhling steht vor der T√ľr und die Saison beginnt¬†…

Vielen Dank f√ľr Ihre Treue, die uns wichtig ist! Senden Sie weiterhin Ihre Fotos an die sozialen Medien mit dem Hashtag: #apifonda #apiinvert!

Bis n√§chsten Monat mit Ihrem langj√§hrigen Partner in Ihrem API-Blog ‚ÄěDie Bienenst√∂cke von Mathieu‚Äú!

 

DIE BIENENST√ĖCKE VON MATHIEU

Imkerhaus & Bienenzuchtgeschäft

Fotos ©lesruchersdemathieu

Working bee